Die Geschichte

Rätselhafte Grüße aus Kalifornien: 120 Mädchen erhalten eines Tages wahlweise zwei Amulette (eines zum Weitergeben an einen Weggefährten) oder eine Postkarte aus den USA. Die Spur führt zu Mara, 19 Jahre aus Berlin. Mara ist allein im Westen der USA unterwegs. Frisch getrennt von ihrem Freund, dokumentiert sie ihre Reiseerlebnisse in einem Blog.

Eines Tages entdeckt sie zufällig in einem Mietwagen das Tagebuch eines gleichaltrigen Mädchens – das Tagebuch von Becca. Mara ist fasziniert von Beccas rätselhaften Erlebnissen und Einträgen, die viel Raum für Spekulationen geben, nicht zuletzt deswegen, weil sich die Lebenslinien und Wege der beiden Mädchen auf seltsame Art und Weise zu kreuzen scheinen. Mara beschließt, der Spur von Becca kreuz und quer durch Kalifornien zu folgen – von San Diego bis hinauf nach Seattle und weiter nach Whidbey Island, wo sich die Spur von Becca auf einer Fähre verliert. Doch Maras Spurensuche gestaltete sich nicht einfach.

Denn Beccas Tagebuch steckt voller Andeutungen und Hinweise, die es erst einmal zu entschlüsseln gilt, wenn man herauszufinden will, was dem Mädchen auf seiner Flucht wirklich passiert ist. So entstand rund um Beccas rätselhafte Reise in kürzester Zeit eine lebhafte und engagierte Community, die tief in die Vorgeschichte eines Romans eintauchte – in den Prolog zu „Whisper Island – Sturmwarnung“ von Elizabeth George.

Links:

Die Webseite zum Roadtrip “Finding Becca”